frauenstimmen

Carola, 40


"Liebe Hanna, wie ich ja schon erwähnte, hat es mich extrem viel Überwindung gekostet, mir tatsächlich einen Termin bei dir zu holen. Vielen Dank, dass es so schnell möglich war, vielleicht hätte ich sonst wieder einen Rückzieher gemacht. Das Gespräch mit dir tat mir total gut, weil ich vom ersten Moment an das Gefühl hatte, mit meinem „großen Thema“ bei dir an der richtigen Stelle zu sein und auf ein offenes, feinfühliges und gleichzeitig kompetentes Ohr zu stoßen. Es hat mir erstmal viel von meiner großen Angst genommen und ich bin schon neugierig auf meine „Hausaufgaben“ und natürlich auf den nächsten Termin. Schade, dass ich diesen Schritt nicht schon viel früher gewagt habe. Vielen Dank nochmal!"

Susanne, 35


"Liebe Hanna, Nun ist es Zeit für mich zu versuchen Worte zu finden, was alles passiert und angerührt wurde durch meinen Termin bei dir. Es gibt wenig Worte die dies wirklich im entferntesten ausdrücken können. Der einfachste Satz wäre: Ich bin verliebt in die Art, so berührt zu werden . Die Massage klingt nach, so wie es sollte. Ich nehme wahr, wir ich normal mit meinem Körper umgehe und wie du mir mit deinen Händen und deinem Wesen gezeigt hast, dass es ganz anders geht und dass Jeder wundervoll und einzigartig ist, dass man sich spüren sollte und sich genießen darf! Das Spüren, Genießen, Entspannen und Erfahren ohne Druck, Erwartungen oder, oder, einfach nur ich sein. Ein unfassbar schönes Gefühl, welches nach Wiederholung schreit. Zuhause steht nun ein Sparschwein, in welches immer wieder etwas “extra Geld” fließt, um mir selbst so etwas noch einmal ermöglichen zu können und diese Erfahrung zu vertiefen, denn ich glaube und fühle, dass es ein Teil meiner Reise zu mir selbst ist."

Tina


"Nun ist es ca. zwei Monate her, dass ich bei dir war und rückblickend kann ich sagen, das deine Massage zum Einen sehr viel positive Kraft in mir freigesetzt hat und mich zum Anderen zum Nachdenken angeregt hat. Das war wirklich eine sehr schöne Erfahrung für mich.

Warum schreibe ich diese Zeilen? Eigentlich wollte ich mich nur noch einmal bei dir bedanken. Du erfüllst deine(n) Beruf(ung) mit so viel Achtsamkeit und Hingabe - das ist einfach nur toll und schafft einen ganz besonderen Raum. Ich freue mich schon auf den Workshop bei dir!"

Katrin


„Ich habe diese Art Massage nie zuvor oder danach genossen. Sie ist 1,5 Jahr her und wirkt bis heute. Ein außergewöhnliches Erlebnis, das jede Frau und auch Männer sich gönnen sollten. Für mich war es eine neue Art der inneren und äußeren Ausdehnung! Ich danke Dir für Deinen Mut und Deine Konsequenz, dieses essenzielle Thema aufzugreifen und aufzuklären!“

Diana, 37


"Ich möchte mich sehr für den Termin bei Dir bedanken. Ich war so voller Unsicherheit und Scheu. Das viele Reden kam daher. Aber ich habe Dir auch zugehört. Und ich habe die Sicherheit in mir gesehen, wirklich, ehrlich Veränderungen zu wollen. Etwas in mir vertraut Dir völlig - es ist mir kaum erklärlich - es ist wie eine Stabilität, eine Stimme in mir, die durch Deine Anwesenheit gestärkt wird.

Ich fühle mich wie unter einem Wasserfall von Glück überströmt, dass ich wieder bei Dir sein werde, und noch einmal und noch einmal. Langsame Schritte..."

Josefine, 49


Ich weiß nicht genau, was die Yoni-Massage bei mir auslöst oder verändert, hat aber sie tut mir sehr gut. Du und deine Achtsamkeit tun mir sehr gut. Deine Vorsicht und deine Rücksicht. Meine Yoni wird bei dir wirklich zu einer Lotus-Blüte, keine Sache mehr und schon gar kein Mittel zum Zweck, sondern ein kostbarer und anspruchsvoller Teil meiner selbst. Schon beim Begrüßungsritual habe ich das Gefühl, als würdest du all meine Gedanken und Vorstellungen von mir absaugen, alles aufnehmen, was mich gerade bewegt und daraus den Ablauf der Sitzung gestalten. Man könnte auch sagen, du tust meiner Yoni gut. Und da sie das Tor zu meiner inneren Welt ist, zu meinen tiefsten Geheimnissen, und du ihr gesamtes Umfeld so wunderbar miteinbeziehst… einfach noch einmal Danke.

Nina, 50


Liebe Hanna, ich wollte dir noch kurz schreiben, dass die Massage bei dir auf ganzer Linie ein besonderes Erlebnis  gewesen ist. Ich habe mich irgendwie wie aus Gummi gefühlt, von den Fingern bis zu den Fußgelenken. Toll, alles war ganz weich und geschmeidig. Körperlich eine ganz neue Erfahrung; psychisch natürlich auch.

Irene, 52

Heilpraktikerin


"Ich war auf der Suche nach Ganzheit für mich. Ich merkte, mir fehlte ein Stück von mir und ich wusste, es ging dabei um meine Weiblichkeit. Ich ging auf die Suche nach jemandem, der mich begleitet und fand Hanna. Seit über einem Jahr begleitet sie mich aufmerksam, liebevoll und individuell auf meinem ganz persönlichen Weg. Die Beratungstermine bei ihr sind für mich Meilensteine, die mich daran erinnern, weiter an mir zu arbeiten. Ich tue das in meinem Tempo und es lohnt sich total. Ich merke wie ich ganzer werde und mich immer wohler in meiner Haut fühle."

Tina, 49

Künstlerin


Frauenmassage. Zum ersten Mal liege ich hier auf der Matte bei Hanna, in diesem ruhig eingerichteten Raum. Neugierig und voller Erwartungen. Ich bin entspannt und das Kopf-Karussell schweigt. Ich atme. Ich kenne Hanna bereits durch Gespräche und den Frauenkreis und ich habe sie als warmherzige, vertrauenswürdige Person kennengelernt. In Gedanken gehe ich den Weg rückwärts. Ich denke an meinen schlechten Start in den Tag, an meine Ängste und Befürchtungen, an die Zweifel und Kritik an meinem Körper. Ich atme tief ein. Das alles konnte ich abgeben und nun liege ich hier und spüre, wie Hanna nach dem Begrüßungsritual vorsichtig beginnt, mit meinem Körper Kontakt aufzunehmen. Alles geschieht behutsam und in großer Ruhe. Auch das Aufdecken des Lunghi (das Tuch, das ich zu Beginn trage) geschieht mit großer Raffinesse und Achtsamkeit. Jeder Teil meines Körpers wird liebevoll berührt, es ist mir nichts zuviel, nicht die Intensität, nicht die körperliche Nähe. Ströme von warmem Öl fließen über meinen Körper und ich löse mich auf. Ich bin wieder 10 Jahre alt. Damals war eine Berührung etwas, das ich einfach annehmen durfte. Etwas, das nicht aufgeladen war mit sexuellen Erwartungen und Druck. Sätze wie "Wer A sagt, muss auch B sagen ...", all das hat keine Gültigkeit hier. Ich nehme viele Facetten und Gefühle wahr, die in meinem Körper wohnen. Mal fühle ich mich wie eine alte, in den Angeln quietschende Tür, dann bin ich ein Honigtöpfchen, voller Wonne. Ich spüre wie ich mich selbst vernachlässigt habe. Dann spüre ich die Verbindung zwischen meiner Yoni und meinem Herzen und es schüttelt mich durch. Das alles ist schwer in Worte zu kleiden. Es war heilig und wahrhaftig, kostbar und wertschätzend. Danke für diese tiefe Erfahrung.

Anja, 44

Lehrerin


"Liebe Hanna! Danke für einen wunderbaren und erfüllenden Vormittag! Du hast mich mit deinen Berührungen beschenkt, mich heilend durchflutet, einzigartig spüren lassen. Ich bin wieder mehr in mir angekommen. Fühle mich "heiler", "ganzer". Danke für dich und für das, was du tust: authentisch, einzigartig, mutig und entschlossen! Alles Liebe dir!"

Miriam

EDV-Expertin


"Was ich gestern vergessen habe: Du bist ja auch in einem Alter, in dem du vielleicht Dirty Dancing gesehen hast und den Satz "Mein Baby gehört zu mir!" kennst?! Nach letztem Freitag kommt mir dieser in abgewandelter Form als: "Meine Yoni gehört zu mir!" immer wieder in den Kopf. 😉 Nach der Sitzung hatte sie sich erst mal wie ein sattes Baby schlafen gelegt. Da war von ihr nichts zu hören... und jetzt liegt sie immer noch am liebsten glücklich im Liegestuhl am Strand... . Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich mir den Teil meines Körpers und meiner Kraft mehr zurückhole, als ich es mir in meinen "Träumen" vorher vorstellen konnte. Ich bin gespannt, wohin es noch geht. Gut, dass mich meine Intuition zu dir geführt hat und dass du diese Arbeit auf so eine tolle Weise machst!"

Gudrun

Visagistin


Im Oktober 2017 war eine Frau zur Massage bei mir, die sich wegen einer Krebserkrankung umfangreichen Operationen unterziehen musste. Auf ihrem Blog "Pretty Healthy" schreibt sie über dieses Erlebnis:
"Ich war heute bei einer Frau, die u.a. Körperarbeit in Form von Ganzkörpermassagen macht. Bei den Berührungen kam da ganz viel von den oben erwähnten Verletzungen hoch. Es tat weh und war aber gleichzeitig auch ein gutes “Rauslassen” der Traurigkeit. Es war schmerzvoll, mich sozusagen im Geiste nochmal von Gebärmutter und Eierstöcken zu verabschieden und damit auch endgültig vom Kinderwunsch los zu lassen. Was aber sehr schön war, als sie die Hand an der Stelle hatte, wo die Gebärmutter war und meinte, sie kann die Energie nach wie vor spüren. Ich solle da mal reinatmen und nachfühlen. Das Organ kann weg sein, die Energie aber ja trotzdem nach wie vor da sein. Der Gedanke/dieses Gefühl fühlt sich sehr tröstlich für mich an."

Inga, 51

Musiklehrerin


"Du mich so liebevoll und zugewandt an die Hand genommen und mir ganz viel Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Ich durfte meine Bedürfnisse angstfrei vor dir äußern und du bist ganz auf mich eingegangen. Du hast während der Massage genau den richtigen Zeitpunkt gefunden, mich liebevoll zu halten. Fast hätte ich geweint, so sanft und liebevoll war deine Zuwendung. Ich konnte mich wunderbar entspannen und trotzdem noch gut präsent sein und dich wahrnehmen. Du bist ein so liebevoller und zauberhafter Mensch mit einer unglaublichen Ruhe und Tiefe und ich empfinde es als großes Geschenk, dass ich dir begegnen durfte. Von Herzen danke und „Namasté“, liebe Hanna!

Silvia, 50

Informatikerin


Liebe Hanna, vielen Dank für Deine einfühlsame Massage. Ich spüre, dass sich bei mir etwas verändert hat. Das Gefühl bei mir zu sein ist bis heute geblieben. Ich bin zu Hause angekommen. Jetzt freue ich mich darauf, weiter auszumisten und mich wohnlich einzurichten. Auf dem Nachhauseweg habe ich eine große Lust auf Leben gespürt! Gestern Abend habe ich meiner Yoni "Gute Nacht!" gesagt und sie gehalten. Die Nackenschmerzen sind einer gewissen Zuversicht gewichen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Sandra, 27

Kauffrau


Liebe Hanna, mein Therapeut war schon bei mir und er hat mich gefragt was Du mit mir gemacht hast. Er hätte mich noch nie in so einem entspannten Zustand gesehen. Und ja, ich war noch nie in so einem Zustand, ich kenne den Zustand gar nicht. Ich habe ihm erklärt, dass ich mich die ganze Zeit bei Dir sicher gefühlt habe, ich keine Ängste hatte und ich schlafen konnte. Ich das erste Mal in meinem Leben einfach sein durfte. Auch wenn Du sagst, Du hättest bei der Massage nicht viel gemacht, für mich war es unendlich viel. Da ich nicht "weg war", ich bei mir bleiben und auch fühlen konnte. Ich danke Dir vom Herzen, Hanna, für die Zeit bei Dir!

Jana, 45

Körpertherapeutin


„Ich habe das Gefühl, heute von dir meine Initiation als Frau erhalten zu haben. Ich danke dir!“

Maria, 41

Physiotherapeutin


„Es ist faszinierend, was alles passiert ist, seitdem ich diese Schwelle überschritten und mich in deine Hände begeben habe. Deine Massage war eine ganz neue Welt für mich: Ich durfte einfach nur nehmen, ohne etwas zu geben. Ich habe es so genossen - das Gehaltenwerden, die Langsamkeit, deine sensiblen Berührungen. Ich habe mich rundum angenommen gefühlt von dir. Bei der Yonimassage wusstest du genau was du tust und es war schön, darüber reden und mitbestimmen zu dürfen. Ich habe meinen A-Punkt kennengelernt und überhaupt viel über meine Yoni gelernt!“ 

Simone, 52

Grafikerin


„Liebe Hanna, vielen lieben Dank für diesen schönen Tag! Mir geht es ganz durchmischt. Ganz tief befriedet und auch sehnsüchtig. So ein bisschen wie nach besonders intensivem Sex. Ich bin bewegt. Manchmal ist es so harmonisch mit dir, dann fühlt es sich an wie eins, als wenn es nicht jemand anders wäre, der mich berührt. “ 

Bernadette, 35

Psychologin


„Ich habe über die Zeit bei dir viel Neues über mich und meinen Körper gelernt, auch neue Begrifflichkeiten. Ich habe begonnen, mir Fragen zu meinem Körper zu stellen, die ich mir so noch nicht gestellt hatte. Ich habe einen ganz anderen Betrachtungswinkel eingenommen, als ich mit dir zusammen erst deine, und dann meine Yoni durch das Spekulum betrachtet habe. Ich habe gelernt, dass es nicht nur einen G-Punkt, sondern eine G-Fläche gibt und wie meine sich anfühlt. Ich habe geübt, mich fallen zu lassen, was mir so unendlich schwer fällt, und in der Massage bei dir ist mir das Mich-Fallen-Lassen ein paar Mal geglückt. Ich habe wieder erfahren, wie schön es sein kann, nur im Moment zu leben, ohne nachzudenken, zu analysieren und zu sezieren. Vielleicht ist auch eine wichtige Erkenntnis, dass es kein(en) Orgas-Muss gibt. Nach den Sitzungen bei dir fühle ich mich jedes Mal so kraftvoll, ganz in meiner Mitte. Nichts kann mir dann etwas anhaben.“ 

Melanie, 46

Heilpraktikerin


„Du hast eine Begabung dafür, einen absolut stimmigen Raum für die Massage zu schaffen. Du gibst mir immer das Gefühl, dass ich dir mit allem willkommen bin, dass du mit allem mitgehst und bleibst dabei völlig absichtslos. Diese Arbeit ist einfach genau das Richtige für dich!“

Barbara, 37

Ärztin


„Liebe Hanna, ich danke dir für diesen wunderbaren Vormittag, für deine Hingabe, deine Art! Du bist ein ganz toller Mensch und eine begnadete Gesundheitspraktikerin!!! Ganz liebe Grüße von einer beflügelten, glücklichen, energetischen Barbara!“

Gabriele, 38

Sozialarbeiterin


„So viel Aufmerksamkeit hat meine Yoni noch nie bekommen, so achtsam war noch nie jemand mit ihr. Vielen Dank noch einmal für die Zeit, die du dir genommen hast! Ich bin tief berührt und dankbar für alles, was ist.“

Kerstin, 50

Körper- und Tanztherapeutin


„Deine Langsamkeit und Geduld haben mir so gut getan, das war heilsam. Ich hatte ganz viel Raum für mich. Das ist eine große Qualität von dir, ich danke dir.

Ina, 55

Biologin


„Das war eine ganz besondere Massage für mich, sehr rund, behutsam, zugewandt, es hat mir an nichts gefehlt. Ich war vorher unsicher, aber ich habe mich ganz schnell rundum aufgehoben und sicher gefühlt. Durch deine Art der Kommunikation, dass du immer genau beschrieben hast, was du gerade machst, hast du einen ganz klaren, offenen Raum geschaffen. Und bei der G-Punkt-Massage war ich so berührt davon, dass du so absichtslos warst, einfach nur für mich da und ganz bei mir, dass ich weinen musste, das hast du ja gemerkt. Du hast immer genau gewusst, was ich gerade brauche, dafür möchte ich dir nochmal danken!“