Wer bin ich? Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung.
29. März 2019
Kann ich mich jetzt bitte nackt ausziehen?”
23. Juni 2019
Show all

Was ist Vaginal Steaming und wofür kannst du es nutzen

Vaginal Steaming

Vaginal Steaming

Vagi­nal Steam­ing, ein Dampf­bad für die weib­liche Intim­zone, ist seit hun­derten von Jahren über­all auf der Welt ver­bre­it­et. In den let­zten Jahrzehn­ten geri­et es in Vergessen­heit und wird nun im Zuge des „kör­per­or­i­en­tierten Fem­i­nis­mus“ wieder­ent­deckt.

Pio­nierin auf diesem Gebi­et ist Keli Garza von Steamy Chick, die, basierend auf ein­er Mis­chung aus altem Frauen­wis­sen und Tra­di­tioneller Chi­ne­sis­ch­er Medi­zin (TCM), Kräuter­mis­chun­gen und Behand­lungspläne entwick­elt und damit hun­derte von Frauen erfol­gre­ich behan­delt hat.

Alles, was ich im Fol­gen­den aufliste, sind Erfahrungswerte von Frauen, die Vagi­nal Steam­ing prak­tizieren. Vagi­nal Steam­ing dient der Aktivierung der Selb­s­theilungskräfte und ist noch nicht wis­senschaftlich anerkan­nt. Eine Heilung kann nicht voraus­ge­set­zt wer­den. Ein Heil­ver­sprechen wird nicht abgegeben. Wenn der Ein­druck entste­ht, dass eine bes­timmte Leis­tung zur Behand­lung von Erkrankun­gen geeignet wäre, so han­delt es sich nicht um ein Heil­ver­sprechen.

Was kann Vaginal Steaming?

Vagi­nal Steam­ing oder auch Yoni-Steam­ing kann,

  • dich in deinem Kraftzen­trum, dem Schoßraum zen­tri­eren
  • deine äußeren und inneren Gen­i­tal­ien bess­er durch­bluten und entspan­nen und so …
  • Sex­u­al­ität schmerzfrei und lustvoller wer­den lassen
  • die Verbindung zu deinem Zyk­lus stärken, ihn reg­ulieren helfen und zyk­lus­be­d­ingte Beschw­er­den lin­dern
  • deinen Kör­p­er von der Menar­che (dem ersten Ein­set­zen der Men­stru­a­tion) bis zur Menopause unter­stützen
  • Behand­lun­gen von Infek­tio­nen und Gewe­bev­erän­derun­gen begleit­en
  • eine gute Vor­bere­itung für die Empfäng­nis und Geburt deines Kindes sein
  • die Rück­bil­dung unter­stützen.
  • helfen, belas­tende Erleb­nisse (Fehlge­burten, Miss­brauch, Oper­a­tio­nen) zu ver­ar­beit­en.
Tes­tumge­bung aktiviert!
Keli Garza über Vagi­nal Steam­ing

Woher ich das alles weiß

Seit Anfang 2018 mache ich bei Keli Garza eine umfan­gre­iche Online-Aus­bil­dung in Peri­s­team Hydrother­a­py (Peri = Per­ineum = Damm, die Region zwis­chen Anus und den äußeren Geschlecht­sor­ga­nen, Steam = Dampf, Hydrother­a­pie = Anwen­dung von Wass­er zur Vor­beu­gung und Behand­lung von Erkrankun­gen). Seit Juni 2019 bin ich als einzige in Deutsch­land (und als eine von fünf in Europa) qual­i­fiziert, Peri­s­team Hydrother­a­py anzu­bi­eten. Das sind die hier:

Tes­tumge­bung aktiviert!


In dieser Tabelle sind die Erfahrungen von über hundert Frauen zusammengefasst, die Peristeam Hydrotheryp ausprobiert haben:

Tes­tumge­bung aktiviert!

Ich bin nun qual­i­fiziert, dich bei Work­shops und Einzel­ter­mi­nen kom­pe­tent und ganzheitlich rund um Fra­gen der Men­stru­a­tion zu berat­en, deinen Zyk­lus zu analysieren, Ungle­ichgewichte festzustellen, indi­vidu­elle Empfehlun­gen und Kräuter­mis­chun­gen für dich zusam­men­zustellen und dir Steam­ing-Sitzun­gen im Frauen­raum anzu­bi­eten.

Ich freue mich sehr darauf, Vagi­nal Steam­ing in meine Arbeit als Gesund­heit­sprak­tik­erin für weib­liche Sex­u­al­ität zu inte­gri­eren. Was mir aber noch bess­er gefällt, ist der Aspekt von Selb­ster­mäch­ti­gung. Yoni Steam­ing ist nicht nur angenehm und über­aus wirkungsvoll, son­dern so sim­pel, dass jede Frau es alleine zu Hause machen kann. Wir bekom­men hier ein Haus­mit­tel an die Hand, das uns in die Lage ver­set­zt, sel­ber etwas tun zu kön­nen, uns sel­ber helfen zu kön­nen. Wer mich ken­nt weiß, wie wichtig es mir ist, dass wir Frauen kom­pe­tent und selb­st­wirk­sam wer­den in Bezug auf unseren Kör­p­er und unsere Sex­u­al­ität. Daher habe ich für dich eine Kurzan­leitung erstellt, mit der du gle­ich losle­gen kannst:

Kurzanleitung Vaginal Steaming

Die Anwen­dung von Vagi­nal Steam­ing ist denkbar ein­fach, ähn­lich wie ein Dampf­bad für die Atemwege. Wie bei jed­er wirk­samen Anwen­dung gibt es aber auch hier Sit­u­a­tio­nen, in denen die zu erwartende Wirkung nicht erwün­scht ist.

Situationen, in denen ein Dampfbad für deinen Intimbereich NICHT das Richtige ist:

  • wenn du schwanger bist oder schwanger sein kön­ntest
  • während du ver­suchst, schwanger zu wer­den, soll­test du in den zwei Wochen zwis­chen dem Eis­prung und der näch­sten Blu­tung nicht stea­men
  • während dein­er Blu­tung
  • wenn du in den let­zten drei Monat­en spon­tane Blu­tun­gen oder Zwis­chen­blu­tun­gen hat­test (mit frischem, rotem Blut).
  • Vor­sicht ist auch geboten bei bren­nen­den Schmerzen (z.B. durch Infek­tio­nen), bei Eileit­er-Koag­u­la­tion und Hor­mon-Implan­tat­en in der Gebär­mut­ter.

Was du für Vaginal Steaming brauchst

Wenn du Vagi­nal Steam­ing ein­fach mal zu Hause aus­pro­bieren möcht­est, brauchst du für einen ersten Ver­such nur einen Topf mit heißem Wass­er, eine große Decke und etwas Zeit.

  • Wann? Wäh­le einen Zeit­punkt, zu dem du eine Weile ungestört sein wirst. Beson­ders geeignet ist die Zeit vor dem Schlafenge­hen, da das Dampf­bad kör­per­lich und emo­tion­al “klärend” und “lösend” wirkt und du danach beson­ders gut schlafen wirst.
  • Wo? Ein geeigneter Ort für deine “Sitzung” ist zum Beispiel die Toi­lette (sog. “Flach­spüler”, in die ein Gefäß gestellt wer­den kann), oder eine Stuh­lka­nte. Soll­test du einen Kopf­s­tand­hock­er haben, ist er jet­zt sehr nüt­zlich. Du kannst dich auch ein­fach auf einen weichen oder gepol­sterten Unter­grund knien und dabei evtl. an die Wand lehnen.
    Wenn du Vagi­nal Steam­ing regelmäßig nutzen möcht­est (und in deinem Haushalt außer dir noch weit­ere Men­schen mit Vagi­na leben), lohnt sich vielle­icht die Anschaf­fung eines Steam­ing Hock­ers. Prak­tisch ist auch ein Steam­ing Brett, das du auf einen geeigneten Unter­satz leg­en und danach platzs­parend ver­stauen kannst. In mein­er Prax­is, dem Frauen­raum, verkaufe ich Steam­ing-Bret­ter aus geöl­tem Birken­holz für 90€ (kein Ver­sand).
  • Wom­it? Als Gefäß sind Edel­stahl, Emaille, feuer­festes Glas und Steingut geeignet. Bitte kein Kun­st­stoff, da durch die Hitze chemis­che Bestandteile aus­gelöst und von dein­er Schleimhaut aufgenom­men wer­den kön­nen.
  • Wenn dir Yoni-Steam­ing gefällt, kannst du dir z.B. nach dieser Anleitung eine eigene Yoni-Sauna bauen:
Tes­tumge­bung aktiviert!
Anleitung zum Bau eines Steam­ing-Hock­ers

Was sind geeignete Zusätze und Kräuter?

  • Wasser­dampf alleine ist schon sehr wirkungsvoll. Du kannst pro Sitzung auch 2–3 TL Minze, 1/2 TL Salz oder 50ml Apfe­lessig ins Wass­er geben.
  • Für eine wohlriechende Kräuter-Mis­chung, die die Wirkung des Dampfes noch ver­stärkt und für viele der üblichen Beschw­er­den rund um die Yoni hil­fre­ich und gut verträglich ist, empfehle ich dir fol­gende Rezep­tur:
    1/2 TL Mut­ter­kraut (oder Rosen­blüten­blät­ter)
    + 1/2 TL Laven­del (oder weißer Sal­bei)
    + 2 TL Bren­nes­sel
    + 2 TL Zitro­nen­schale (oder Minze).
  • Bitte benutze frische oder getrock­nete Kräuter, keine ätherischen Öle, da diese sehr inten­siv sind und die empfind­liche Schleimhaut reizen kön­nen.

Wie du das Dampfbad zubereitest

  • Bring ca. 1,5 Liter Wass­er in einem Topf zum Kochen, dann füge evtl. den Zusatz dein­er Wahl hinzu.
  • Kräuter 10 Minuten ohne weit­ere Hitzezu­fuhr bei geschlossen­em Deck­el ziehen lassen und dann aus dem Sud ent­fer­nen (geht gut mit einem Tee-Ei oder Baum­woll­beutelchen).
  • Dies ist eine gute Gele­gen­heit, vor dem Yoni Dampf­bad noch mal auf die Toi­lette zu gehen.
  • Stelle den Topf an den Platz, den du aus­gewählt hast bzw. fülle den Inhalt in ein geeignetes Gefäß.

Wie du das Dampfbad nimmst

  • Teste mit der Hand, ob die Tem­per­atur angenehm ist, etwa wie bei ein­er heißen Dusche.
  • Ist das der Fall, entk­lei­dest du deinen Unter­leib incl. der Unter­wäsche und nimmst mit geöffneten Schenkeln so über dem Dampf Platz, dass er deine Intim­zone gut erre­ichen kann.
  • Wick­el die Decke so um deine Hüften, dass sie bis auf den Boden reicht, damit die Wärme nicht entwe­ichen kann und du es angenehm mol­lig hast. Sorge auch dafür, dass deine Füße warm sind.
  • Sollte die Tem­per­atur zu heiß sein, warte noch einen Moment oder verän­dere deine Sitz­po­si­tion. Wäh­le die Tem­per­atur so, dass sie für dich angenehm ist und du dich keines­falls ver­brennst.
  • Was machst du während­dessen? Du genießt ein­fach die Zeit mit dir und dein­er Yoni. Du kannst einen leck­eren Tee trinken, san­fte Musik hören oder auch eine kleine Kör­per­me­d­i­ta­tion machen, bei der du dich mit deinem Schoßraum verbind­est und dir vorstellst, dass du weit wirst und alles loslässt, was du loslassen möcht­est und Platz schaffst für das, was du zu dir ein­lädst.

Wie lange machst du das Vaginal Steaming?

  • Beim ersten Mal genießt du den Dampf nur 10 Minuten lang (auch wenn es dir schw­er fällt, aufzuhören…), ruhst dich dann aus und wartest ab, ob du die Behand­lung gut verträgst.
  • Sollte das der Fall sein, kannst du die Sitzung beim näch­sten Mal bis auf 30 Minuten aus­dehnen. Dazu brauchst du dann eine Elek­tro-Heiz­plat­te unter dem Topf, damit die Tem­per­atur kon­stant bleibt. Prak­tisch ist auch ein Schon­gar­er, da er bei­des in sich vere­int.
  • Du soll­test nicht länger als 10 Minuten stea­men, wenn
    - dein Zyk­lus eher kurz ist (<27 Tage)
    - du manch­mal spon­tane -, Zwis­chen- oder Schmierblu­tun­gen hast
    - du zu Infek­tio­nen neigst bzw. ger­ade eine hast
    - du eine Spi­rale trägst
    - du Hitzewallungen/ Nachtschweiß hast
    - dir generell schnell zu heiß wird
    - du unter 18 Jahre alt bist.

Womit solltest du während und in der Folge von Vaginal Steaming rechnen?

Frauen begrüßen häufig folgende Effekte:

  • Entspan­nung und tiefer Schlaf
  • Mehr köstlich riechen­der Yoni-Nek­tar
  • Bessere Durch­blu­tung, höhere sex­uelle Empfind­ungs­fähigkeit,
    stärkere Libido
  • Die Vagi­na hebt sich und fühlt sich straf­fer an
  • Gesteigerte Frucht­barkeit,
  • Weniger PMS
  • Mehr emo­tionale Aus­geglichen­heit
  • Wasserein­lagerun­gen ver­schwinden
  • Nar­bengewebe wird weich­er
  • Die Haut wird schön­er, eingewach­sene Härchen ver­schwinden

Andere Effekte überraschen oder irritieren vielleicht:

  • Steam­ing kann unmit­tel­bar sex­uell erre­gend wirken.
  • Harn­drang oder Blähun­gen kön­nen aus­gelöst wer­den.
  • Vielle­icht löst sich deine emo­tionale Span­nung auch in Form von Trä­nen.
  • Krämpfe der Gebär­mut­ter (während oder außer­halb der Men­stru­a­tion), Gerin­sel in der Blu­tung, braune Schmierblu­tung oder ungewöhn­lich­er vagi­naler Aus­fluss kön­nen auftreten oder ver­stärkt wer­den. Das sind Anze­ichen dafür, dass das Steam­ing deinem Kör­p­er hil­ft, das loszuw­er­den, was nicht zu ihm gehört. Sollte der Aus­fluss juck­en, kannst du dir mit Sitzbädern oder Spülun­gen helfen.
  • Dein Zyk­lus kann kürz­er oder länger wer­den. Keli Garza nen­nt einen Zyk­lus von 28–30 Tagen “stan­dard healthy cycle”. Kürzere oder län­gere Zyklen sind aus ihrer Sicht Ungle­ichgewichte.
  • Wenn deine Haut hin­ter­her rau und gereizt ist, soll­test du die Tem­per­atur niedriger wählen.
  • Schwellun­gen kön­nen ein Zeichen sein, dass du aller­gisch gegen eines der Kräuter bist. Pro­biere es dann zum Ver­gle­ich nur mit Wasser­dampf.
  • Wenn außer­halb dein­er üblichen Peri­ode frische rote Blu­tung ein­set­zt, soll­test du sofort Bet­truhe ein­hal­ten.

Wie häufig macht frau Vaginal Steaming?

  • Wenn du Vagi­nal Steam­ing gut verträgst (und kein­er der anfangs genan­nten Gründe dage­gen spricht), kannst du es so oft machen, wie du möcht­est.
  • Bei Prob­le­men rund um den Zyk­lus empfehle ich, es entwed­er ein­mal wöchentlich (z.B. immer son­ntags) anzuwen­den, also in jed­er der vier Phasen deines Zyk­lus oder jew­eils drei Tage vor und drei Tage nach dein­er Blu­tung.

Bitte teile diesen Blog­text und erzäh­le deinen Fre­undin­nen davon, damit das Wis­sen über Vagi­nal Steam­ing sich unter uns Frauen ver­bre­it­et. Schreib mir auch gerne in den Kom­mentaren, falls du Fra­gen hast oder deine Erfahrun­gen teilen magst. Ich freue mich auf Aus­tausch und Feed­back!

Wenn du diesen Post inspiri­erend find­est, freue ich mich, wenn du etwas in meinen virtuellen Klin­gel­beu­tel ein­zahlst. So kann ich weit­er­hin Büch­er, Kurse und Mate­ri­alien finanzieren und dich inspiri­eren.

12 Kommentare

  1. Super erk­lärt und anschaulich mit den Fotos dargestellt! Toll!!!!

    Danke für dein Wirken 🙂 und das Erk­lären des Yoni-Kräu­ter­dampf­bades 🙂

    Herzens­gruß
    Sabine

  2. Anna sagt:

    Danke dir Han­na, sehr ein­fach erk­lärt. Ich werde es aus­pro­bieren.

  3. Heike Rühmann sagt:

    Liebe Han­na, das pro­biere ich aus, her­zlichen Dank für das großzügige Teilen deines Wis­sens!

    mit lieben Grüßen Heike

  4. Kitti Podlech sagt:

    Super klasse, vie­len Dank! Ich werde es aus­pro­bieren.
    Liebe Grüße
    Kit­ti

  5. Birgit sagt:

    Liebe Han­na,
    Dein Anleitung finde ich sehr inter­es­sant, sehr sehr ver­ständlich und umfassend beschrieben.
    Es reizt mich sehr das Stream­ing auch auszupro­bieren. Gibt es in der Menopause noch Spezielles zu beacht­en?
    Vie­len Dank für diese Inspi­ra­tion.
    Bir­git

    • Hanna sagt:

      Liebe Bir­git,
      Steam­ing ist auch für die Menopause generell sehr gut geeignet. Typ­is­cher­weise haben Frauen in dieser Zeit manch­mal Hitze­wal­lun­gen und Nachtschweiß, dann sollte die Dauer auf 10 Minuten begren­zt wer­den (wie im Text aufge­führt). Auch sollte die Bek­lei­dung und die Posi­tion der Decke so gewählt wer­den, dass es nicht zu einem unan­genehmen Hitzes­tau kommt.

      Soll­test du beson­dere Ungle­ichgewichte mit dem Steam­ing aus­gle­ichen wollen oder mit der (all­ge­mein gehal­te­nen) Kurzan­leitung keine guten Ergeb­nisse erzie­len, kannst du mit mir einen Ter­min für eine genaue Eval­u­a­tion vere­in­baren, damit ich dir eine indi­vidu­elle Kräuter­mis­chung und einen indi­vidu­ellen Behand­lungs­plan zusam­men­stellen kann.
      Lieben Gruß, Han­na

  6. Petra sagt:

    Ich habe das Steam­ing (mit Beratung) aus­pro­biert und möchte es nicht mehr mis­sen! Es tut so gut und der Kör­p­er bedankt sich mit ein­er ein­facheren Peri­ode! Danke, Han­na, für deine liebevolle Arbeit!

  7. Miriam sagt:

    Hal­lo liebe Han­na,

    ich habe großes Inter­esse, das steam­ing auszupro­bieren, bin mir aber unsich­er, weil ich eine Hor­mon­spir­ale trage. Kannst du genauer erk­lären, worauf ich hier acht­en muss und ob ich es über­haupt machen sollte.

    Vie­len Dank und liebe Grüße — ich bin riesen Fan dein­er Arbeit!
    Miri­am

    • Hanna sagt:

      Liebe Miri­am,
      es freut mich, dass du ein Fan mein­er Arbeit bist! 🙂
      Mit ein­er (Hormon)Spirale kannst du stea­men, du soll­test es aber bei 10 Minuten belassen, da sich bei ein­er län­geren Anwen­dung der Mut­ter­mund öff­nen kann und es dann (in sel­te­nen Fällen) dazu kom­men kann, dass die Spi­rale sich aus der Gebär­mut­ter löst.

      Lieben Gruß und viel Spaß beim Aus­pro­bieren,
      Han­na

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: